Cartuxa Tinto DOC Alent.2014 - Cartuxa - Funcadao Eugenio de Almeida - 0,75

Cartuxa - Funcadao Eugenio de Almeida

Cartuxa Tinto DOC Alent. 2014

Regular price €20,50
Unit price  per 
Tax included. Shipping calculated at checkout.

saftig, harmonisch, elegant

Das Cartuxa Red Reserve ist eine Mischung aus Alicante Bouschet und Aragonez, die in den Eugénio de Almeida Fondation, den ältesten Weinbergen, bepflanzt sind.
Es folgt eine 15-tägige Mazerationsphase mit anschließender Reifung in neuen französischen Fässern für 15 Monate und 15 Monate in der Flasche.
Empfohlene Serviertemperatur: 16ºC bis 18ºC

Speiseempfehlung:
================
Ratatouille
Letscho
Pizza\Quiche mit Käse
Pasta alla Carbonara
Pasta al Forno
Ente\Gans im Ganzen gebraten
Schweinesteak gebraten
Rinderbraten mit Rotweinsauce
gebratener Lammrücken mit milder Sauce
Burger
Wildgeflügel mit süßlichen Beilagen

Lassen Sie sich von unserem digitalen Sommelier bei der Auswahl Ihres Lieblingsweins helfen (http://digisomm.brunos.wine)

Artikel: Cartuxa Tinto DOC Alent. 2014
EAN: 3 560 2756 2007 3 2
Best.Nummer: 509409.14
Alkohol: 14,50%
Restzucker: trocken (0.8)
Inhalt: 0,75
Verschluss: Kork
Weinstil: saftig, harmonisch, elegant
Optimaler Trinkgenuss: 3 bis 7 Jahre (2021)
Empf. Trinktemperatur: 16.0°C bis 18.0°C
Glasempfehlung: Rotwein
Rebsorten: Tinta Roriz, Trincadeira, Alicante Bouschet


Weingut: Cartuxa - Funcadao Eugenio de Almeida
==============================================
Fundação Eugénio de Almeida ist eine gemeinnützige Organisation in Portugals Alentejo Region.Vorzeigewein des Guts ist der Pêra Manca gekeltert aus den Rebsorten Aragonez und Trincadeira wahrlich ein Wein der Spitzenklasse.Ebenso beliebt ist der Cartuxa, der seinen Namen dem Santa Maria Scala Coeli Kloster verdankt, besser bekannt als Cartuxa Kloster. Auch heute leben noch zehn Mönche des Cartuxa Ordens in einer Welt der
Stille, die selten gestört wird. Unter dieser Schirmherrschaft entstanden die traditionellen Cartuxa Weine.

Enthaltene Rebsorte 'Trincadeira'
=================================
Trincadeira (wie es im Alentejo bekannt ist) oder Tinta Amarela (wenn Sie mit einem Douro-Produzenten sprechen) sind reich an Farbe, haben eine gute Säure und selten einen Überschuss an Alkohol. Sie machen Weine von ernsthafter Qualität, wenn sie reif sind, aber sie erreichen nicht immer Reife. Richtig gereift, hat es lebendige Himbeerfrüchte, die durch Kräuter-, Pfeffer-, würzige und blumige Komplexität gemildert sind, und es kann gut altern. Unterreif schmeckt es krautig. Es ist schwierig, eine Rebe zu züchten, die üppige Mengen an Laub produziert und ständig geschnitten werden muss, um diese pflanzlichen Aromen zu verhindern. Die Renditen sind im Allgemeinen hoch, aber unzuverlässig. Es ist sehr empfindlich gegen Fäulnis und andere Weinbergkrankheiten. Aus diesem Grund ist es an heißen, trockenen Orten besser und daher besonders in den Gebieten Alentejo und Ribatejo / Tejo zu Hause: In diesen Regionen scheint es wirklich. Aber es wird in ganz Portugal angebaut.

Enthaltene Rebsorte 'Alicante Bouchet'
======================================
Im französischen Hérault kreuzte Louis Bouschet die Sorten Grenache und Petit Bouschet (enthält Teinturier). Sein Sohn Henri separierte 1855 aus mehreren Resultaten Alicante Bouschet, eine von wenigen Rebsorten, deren Fleisch und Saft ebenso blaurot gefärbt sind wie die Schale – dank der alten Sorte Teinturier. Alicante Bouschet wanderte von Frankreich via Spanien nach Portugal. Sie sei «fraglos die meistgepflanzte nicht portugiesische Rebsorte», schrieb die Comissão vitivinícola regional alentejana in einer Borschüre. Ihre Aromen liessen sich mit Waldfrüchten, Kakao, Oliven und vegetalen Noten vergleichen.

Im Glas liegt Alicante Bouschet kolossal, tiefrot, fast schwarz. Kein Wunder, wird die Sorte manchmal «Tinta de Escrever» genannt, Schreibtinte. Wenig wird in der Schweiz angebaut, dann via Italien vor allem auch auf dem Balkan bis Zypern und Türkei. Vergleichsweise marginal in Nord- und Südamerika.

Enthaltene Rebsorte 'Tinta Roriz'
=================================
Dies ist eine der seltenen Rebsorten, die auf beiden Seiten der Grenze geschätzt werden. Tempranillo für die Spanier, die Portugiesen nennen es je nach Region zwei verschiedene Namen: Aragonês und Tinta Roriz (letzterer Name wird nur in den Regionen Dão und Douro verwendet). In den letzten Jahren hat es sich schnell in den Regionen Dão, Ribatejo / Tejo und Lisboa verbreitet. Es kann reiche, lebendige Rotweine herstellen, die Eleganz und Robustheit, reichlich Beerenfrucht und würzigen Geschmack verbinde